Überraschung beim Lauftreff

Gestern vor dem Lauftreff wollte ich noch eine Stückchen vor dem Treffen zu der gemeinsamen 15-Kilometer-Runde laufen. Geplant waren insgesamt 30 Kilometer, schließlich steht ein Marathon im Mai an. Also lief ich raus auf die Hardt, wandte mich schon wieder in Richtung Treffpunkt. Ich wußte, dass wir wohl eher zu zweit die 15er-Runde laufen würden, denn einer unserer Marathonis war für den Mercedes-Halbmarathon in Rastatt angemeldet.

Am Hardtwald, wo ich Richtung Treffpunkt links abbiegen würde, sah ich dann einen Läufer in blauer Jacke und mit einer Mütze, die mir bekannt vorkam. Auch der Laufstil – ganz klar, das ist der Michael! Aber das kann nicht sein, dachte ich. Der ist in Rastatt beim Mercedes-Lauf. Also bog ich auf den Weg und schloß langsam auf. Und siehe da: Es war wirklich der Michael!

Ich fragte ihn, ganz salopp, was er denn hier wolle. Doch statt seinen Lauf durch den Wald, der ja allen gehört, zu verteidigen, erläuterte er mir, dass der Mercedes-Lauf in Rastatt abgesagt war, wegen des Corona-Virus. Also liefen wir gemeinsam weiter, recht überzeugt davon, dass Messen, Hallen-Großereignisse oder dergleichen sicher sehr infektiös seien, aber bei Läufen… man könnte immer noch die Siegerehrung abblasen und die Leute bitten, nach dem Lauf nach Hause zu fahren und sich die Urkunden zuschicken zu lassen.

Am Treffpunkt fanden wir dann nicht nur den anderen Michael, der ebenfalls mit uns in Heilbronn Marathon laufen wird, sondern auch noch eine weitere Läuferin vor. Gemütlich absolvierten wir gemeinsam 15 Kilometer, die drei Marathonis hatten jeweils schon 10 Kilometer intus. Ich verlängerte nach dem gemeinsamen Lauf noch auf 32 Kilometer und bin nun am mich fragen, ob wir am kommenden Wochenende den Rißnert-Lauf in Rüppurr bestreiten dürfen oder ob es auch hier eine Absage geben wird.

Was mich ein bisschen irritiert, ist die Frage: sind nicht Züge des ÖPNV, oder auch Busse, ein viel frequentierteres, infektiöseres Milieu als eine Laufveranstaltung, bei der dann bestenfalls die Siegerehrungen am Schluss mit engem Kontakt in geschlossenen Räumen verbunden sind? Ist nicht das Risiko, dass jemand mit leichten Erkältungs- oder Grippesymptomen zu einem Lauf kommt, viel geringer, als dass so jemand auf eine nicht-sportliche Veranstaltung geht?

Aber vielleicht übersehe ich ja was.