Afsluitdijk

Für mich eines der großartigsten Erlebnisse während der vergangenen Reise, die großartigste Sehenswürdigkeit – das war der Abschlussdeich. Auf Niederländisch wird er als Afsluitdijk bezeichnet. Für mich ist dieses Bauwerk, das die ehemalige Zuiderzee von der Nordsee trennt, eine Illustration der menschlichen Hybris, auch ein großes Stück Ingenieurskunst. Nicht zuletzt ist es genau das, was man unter Terraforming versteht: Die Veränderung der Oberfläche eines Planeten, um dem Menschen dienlicher zu sein.

Zunächst einmal: Was ist der Abschlussdeich überhaupt? Im Wesentlichen ein Damm, der eine ehemalige Bucht der Nordsee zwischen Nordholland und Friesland vom gezeitenbehafteten Meer trennt. Ein Bauwerk aus Geschiebelehm, Sand und Steinarmierungen, das die vielen Bereiche der Niederlande, die unter dem Meeresspiegel liegen, vor Überflutung schützt. Das Projekt wurde Ende des neunzehnten, Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts von Cornelis Lely vorgeschlagen und dann – nachdem eine Sturmflut Lelys Argumente untermauert hatte – von 1927 bis 1933 umgesetzt. Die Deichlinie, um unter dem Meeresspiegel liegende Gebiete vor Hochwasser zu schützen, wurde durch den Abschlussdeich um 200km verkürzt. Dazu wurden Landgewinnungsmaßnahmen möglich, die zuvor bei höherem Wasserstand und unter dem Einfluss der Gezeiten nicht möglich gewesen wären. Der Süßwassersee, dessen Oberfläche unterhalb des Mittelwassers und damit deutlich unterhalb des Hochwassers der Nordsee liegt, heißt auch nicht mehr Zuiderzee (was im Niederländischen ein Meer wäre), sondern IJsselmeer (im Niederländischen ein See). Die IJssel, ein Mündungsarm des Rheins, ist der größte Zufluss. Vier große Landflächen, die ehemals Teil der Zuiderzee waren, gibt es im vom Abschlussdeich geschützten Gebiet: Wieringermeer, den Nordoostpolder und Flevoland, das sich in Oostelijk Flevoland und Zuidelijk Flevoland aufteilt. Eine der Städte in Flevoland heißt Lelystad, nach Lely, dessen Kind der Deich gewissermaßen ist.

Begeistert wie ein kleines Kind habe ich am Parkplatz Monument auf der A7/E22 über den Abschlussdeich auf meinen Mann gewirkt, weil ich so unglaublich angetan war von diesem krassen Bauwerk. Aber seht selbst:

2017-07-27 12.53.32.jpg20170727_130212.jpg2017-07-27 13.00.58.jpg2017-07-27 13.01.04.jpg2017-07-27 13.10.17.jpg2017-07-27 13.10.38.jpg

Hier sieht man das vom Abschlussdeich geschützte Gebiet des IJsselmeeres und des Markermeers in hellblau, die Polder in dunkelgrau – als Karte auf dem Hochwasserschutz vor dem Hintergrund des Radweges über den Deich und der Nordsee.

Ich musste auch noch meine beiden absoluten Highlights der Niederlande (neben oder eher hinter der lieben Freundin, die wir in Amsterdam besucht haben) hier verbinden:

2017-07-27 13.18.35.jpg

Auf Niederländisch heißt der Milchkaffee „Koffie verkeerd“ und ich konnte mir im konkreten Fall nicht verkneifen, dieses Bild mit „Koffie verkeerd bij de Afsluitdijk“ zu betiteln, auch wenn ich gar kein Niederländisch spreche.

Advertisements