[KuK] Aktuelles

Meine ganzen Diagramme in Sachen Sport sind ja oft Mittelungen über ganze Monate. Aber eine Übersicht über das, was in der laufenden Woche – oder sieben Tage als gleitendes Fenster – gegangen ist, fand ich auch ganz nett. Und nach ersten Experimenten habe ich es nun nicht nur für Ausdauer-Aktivitäten, die ich ja schonmal gezeigt hatte, sondern auch für den Beweglichkeits-Teil hinbekommen. Nur für das Eigengewichts-Training und die Stabis habe ich noch keine gute Idee gehabt.

Ist jetzt eigentlich nicht zum dauernd raushauen, sondern für die eigene Übersicht.

[KuK] Cyclofreight

Mein Radanhänger ist laut Herstellerangabe für 26 kg Zuladung zugelassen. Sonderlich teuer war er nicht. Das Salz für den Ionentauscher war auch recht günstig. Die Blicke der Leute, wenn man vor dem Baumarkt das Rad mit Hänger anschließt und dann erst recht, wenn man 25 kg Siedesalz in den Hänger packt, das Rad losschließt und einfach losfährt, sind allerdings echt unbezahlbar.

[KuK] Gedanken mit Hänger

„Passe ich zwischen der Schranke und dem Pfeiler durch?“, frage ich mich, als ich mit dem Rad und dem Anhänger losfahre, um Essen von der Gaststätte im Nachbarort zu holen. Dann kommt da noch die Frage: „Wenn ich außenrum fahre, wie ist das mit dem superschmalen Radweg mit 30 Zentimeter hohem Bordstein direkt auf die Straße?“

All diese Unwägbarkeiten habe ich gekonnt umschifft und bin woanders lang gefahren. Aber so es sind eben doch ein paar zusätzliche Anforderungen, wenn man nicht nur mit dem Rad, sondern auch mit dem Anhänger hintendran unterwegs ist.

Im Endeffekt habe ich ein paar Straßenabschnitte befahren müssen – mein Hänger ist StVZO-konform! – und habe zusätzlich zu den Reflektoren an Hänger und Rad sowie dem Rücklicht am Rad noch ein kleines Rücklicht an den Hänger angebracht. Funktionierte alles. Und das Essen war perfekt warm, als ich es daheim anschleppte.

[KuK] Slippery when wet

Nein, es geht nicht um das legendäre dritte Album von Bon Jovi – von dem es immerhin vier Tracks auf die Best Of „Cross Road“ geschafft haben.

Es geht leider um Abschnitte unserer neuen Bahn. Der Großteil der neuen Tartanbahn im Ort ist dunkelrot bis braun und ganz gut belaufbar, auch wenn es nass und kalt ist. In der (vom 100-Meter-Start aus gesehen) zweiten, dritten und vierten Ecke sind jedoch hellrote Abschnitte eingelassen, die bei heutigen Bedingungen – SEHR nass und ziemlich kalt – ganz schön rutschig wurden.

Ich hoffe, das gibt sich mit der Zeit! Für die heutige Leistung bei Intervallen ging es, aber wenn ich mal richtig, richtig an die Grenze gehe – bzw. wieder etwas fitter und schneller bin, könnte das schon anspruchsvoll werden bei Nässe und Temperaturen nicht weit über dem Gefrierpunkt, wie heute eben.

[KuK] Landwirtschaftlicher Verkehr

Heute, auf einem asphaltierten Weg über die Felder. Dieser Weg trägt an allen Anschlüssen, über die man ihn von einer öffentlichen Straße aus erreicht, ein Schild, das ihn als verboten für Autos und Krafträder ausweist, ausgenommen nur der landwirtschaftliche Verkehr. Rad darf man dort fahren…

Der Kleinwagen mit recht geleckt aussehender Fahrerin, der mir entgegen kam, muss dann wohl landwirtschaftlicher Verkehr gewesen sein. Sie war schnell. Schnell genug, um an dem kleinen Knick des Weges die Notwendigkeit zu sehen, die Kurve zu schneiden… während ich bereits fast in der Kurve war. Dem Gesicht nach brüllte sie mich an, ich kann mich aber auch getäuscht haben. Wenn ich nicht mächtig gebremst wäre, hätte sie mich umgenietet oder ins Feld geschubst.

Ich kann ja nicht sicher sagen, dass das kein „Landwirtschaftlicher Verkehr“ war. Vielleicht fuhr sie zu ihrem Pferd auf den nahegelegenen Pferdehof und wollte nicht durch die Dörfer fahren, um diese Felder herum, von wo sie dann legal zum Pferdehof käme. Vielleicht gehört sie zum Hof. Vielleicht hat sie mich nicht angebrüllt. Aber geschnitten hat sie die recht weite Kurve, weil sie viel zu schnell war. Bei sicher legal dort fahrendem Gegenverkehr, nämlich mir auf dem Fahrrad.

Und das ist kein Einzelfall, heute war’s nur besonders extrem. Wie mich das ärgert! Die werden auch noch über den Radschnellweg heizen, wenn er irgendwann 20irgendwasnzwanzig mal gebaut ist. Weil’s kürzer ist, zum Reiterhof oder ins Dorf. Oder weil man Tempo-30-Zonen, wo man geblitzt wird, durch illegales, aber nicht erwischtes Umfahren vermeidet.

[KuK] Streak

Bisher habe ich mich um Streakrunning nicht gekümmert, aber da in einer Laufgruppe gerade eine Challenge besteht, zu der auch Streakrunning gehört…

Ein Streak nach den Regeln ist nur dann ein Streak, wenn man jeden Tag eine „statute mile“, also knapp 1,61 Kilometer läuft. Ich habe mir daher eine „Streakmessung“ in meine Sportdatei eingebaut, gleich noch eigene Bedingungen für einen Radfahrstreak und einen Dehnungs-Zeit-Streak ergänzt. Ist eher Spielerei, aber das mit den minimal fünf Minuten Dehnen jeden Tag ist durchaus Motivation für etwas, das mein Osteopath ohnehin empfohlen hat. Ob der Streak beim Laufen oder Radfahren das Ende der Challenge Ende Januar überlebt, weiß ich noch nicht – aber der Dehn-Zeit-Streak soll fortgeführt werden!