[KuK] Sie liebt es

Irgendwann braucht die kleine Xue eine BahnCard100 Schneeleopardenklasse.

Bahnsüchtiger Schneeleopard schlägt wieder zu!

Unsere kleine Schneeleopardin Xue in völliger Verzückung über den Bahntickets.

Nächste Woche geht es für mich zum Helden der Steine, zusammen mit meinem Mann und zwei sehr guten Freunden. Zwar jammere ich ein bisschen, dass an dem Tag DREI Dinge sind, die ich gerne tun will, aber nur eines davon geht, aber so ist es nun einmal.

Die kleine Xue, die so gerne Bahn fährt, freut sich, dass es die Veranstaltung geworden ist, die mit „Zugfahr’n!“ verbunden ist.

[KuK] Sub-40 Sub-40

Den kleinen Gag konnte ich mir nicht verkneifen. Ich wollte die 40 Minuten auf 10 Kilometer noch vor meinem 40. Geburtstag unterbieten.

Ich habe es auch geschafft, beim Hardtwaldlauf.

Sub-40 Sub-40 eben. Gerne auch Sub-40 hoch 2. Freilich ist Sub-40 Super-40 die größere Leistung, also unter 40 Minuten auf 10 Kilometer mit mehr als 40 Jahren. Aber es noch vor dem 40. das erste Mal zu schaffen, das war ein zeitbegrenztes Ziel.

Zugfahr’n!

Unsere kleine Xue ist ein sehr höflicher kleine Schneeleopard. Häufig verneigt sie sich, wenn sie sich für irgendetwas bedankt. Sie begrüßt jeden gerne mit einem sanften „Hallooo!“ und ist auch sonst meist ein sehr positiver Zeitgenosse. Anders als meine etwas unverschämten Stofftiger, die gelegentlich das nachdrücklich fordern, was sie gerne hätten, fragt Xue immer freundlich, ob sie etwas bekommen kann – oder sagt einfach nur, dass sie es mag. Da sie nett und höflich und süß ist, bekommt sie’s in der Regel auch. Bei der Yak-Butter, die sie als Himalaya-Bewohnerin gerne in ihren Tee hätte, haben wir noch unsere Probleme, aber darüber sieht ein so lieber kleiner Schneeleopard gerne hinweg. Schließlich hat sie es hier warm, wird gekuschelt und darf unser warmes Bett bewohnen.

Beim Fahren mit der Bahn allerdings wird sie manchmal etwas euphorisch. Daran konnte auch der überfüllte Zug auf der Heimfahrt am Sonntag nichts ändern, die etwas chaotische Fahrt am Montag ebensowenig. Die beiden Herren, die Xue damals im Karlsruher Zoo aus dem Regal ansprang, woraufhin ich sie adoptiert habe (Xue, nicht die Herren – wobei, die auch, als Nenn-Bruder und eine Art Zweitpapa), und mein Mann grinsten breit, als Xue (die seltsamerweise ein bisschen klingt wie ich) am Mittwoch die ganze Zeit euphorisch rief: „Bahnfahr’n!“

Xue mit Ticket und BahnCard … sind zwar meine, aber ich glaube, ich darf meinen Schneeleo immer mitnehmen, nicht nur, wenn die Mitnahmeregelung gilt.

Jedenfalls versüßt es mir jede noch so saure Bahnfahrt, wenn ich um den zug-begeisterten kleinen Plüschschneeleoparden weiß, der manchmal in meinem Rucksack, oft aber mit Blick nach draußen am Fenster sitzt.