[KuK] Eloquenz und Eleganz

Eloquenz.

Mein Mann hat eben Bilder auf seinem Handy angeschaut.

Es waren einige Bilder dabei, die er von mir gemacht hat, und es waren auch ein paar dabei, die meine schillernde Persönlichkeit, die Brillanz und das Strahlen meines Geistes und die geschmeidige Gewandtheit meiner Physis in adäquater Weise zur Geltung bringen.

Die Erkenntnis, welch ephemeres Wesen hier schreibt, konnte ich Euch in meiner maßlosen Eitelkeit nicht vorenthalten.

Und so erschauert unter meiner Eloquenz (siehe Bild oben) und Eleganz (siehe Bild rechts).

Eleganz.

Ich hab’s erst hinterher gemerkt…

Gestern überlegte ich mir aus Albernheit ein kleines wortspielerisches Multiple-Choice-Witzchen. Ich bastelte es zusammen, postete s wo, bekam Feedback. Heute habe ich es den Kollegen ausgedruckt und erweitert zur Ermunterung in die Fächer gelegt: in dieser durchaus etwas düsteren Zeit – Herbst, November, Terror, Corona… US-Wahl…

Ich führe es hier einfach mal vor:

Wo eine Planierraupe ist, ist später… (zutreffendes bitte ankreuzen)
[ ] immer noch eine Planierraupe.
[ ] keine Planierraupe mehr.
[ ] eine verpackte Planierraupe mit einer Unterschrift von Christo drauf.
[ ] ein Planierschmetterling.
[ ] eine Planierpuppe.
[ ] ein Flachwitz.

Natürlich IST das Ganze ein Flachwitz. Deswegen hatte ich diese Option eingebracht. Dass „flach“ und „Planierraupe“ gut zusammenpassen, das kam mir erst heute im Laufe des Tages, als sich die Leute auch über genau diese Option – den Flachwitz – köstlich amüsierten.

Aber ich geb’s ehrlich zu: Alle anderen Wortspiele und Flachwitze waren beabsichtigt. Das mit dem planierten Flachwitz nicht, ich hab’s selbst erst hinterher geschnallt.

[KuK] Verbrannte Erde – Erster Versuch

Heute wollte ich „Verbrannte Erde“ beim Laufen spielen. Das bedeutet, dass ich keine Strecke zweimal, aber möglichst weit durch meinen Heimatort laufen wollte. Leider habe ich aus Gedankenlosigkeit zweimal gefoult:

Mein erster Versuch „Verbrannte Erde“.

Bei Foul 1 habe ich einfach nicht daran gedacht, dass ich den mit der türkisen „1“ markierten Weg schon gelaufen bin, eigentlich wollte ich die türkis markierte Alternativstrecke laufen. Bei Foul 2 bin ich zu spät abgebogen, das war dann die Sackgasse statt des Weges um die Turnhalle.

Im Süden lässt sich vielleicht noch ein bisschen was rausholen, im Westen des Dorfes ist es schwierig. Aber wenn ich das Industriegebiet im Osten mitnehme, komme ich wahrscheinlich auf 20 Kilometer. Das obige Muster mit den zwei Fouls waren 14,46.

Der Glastisch

In unserem Wohnzimmer steht vor dem Sofa ein Glastisch. Immer wieder verstecken sich unsere 25 unsichtbaren Mauzen unter dem Glastisch und sind der festen Überzeugung, dass man sie nicht sieht – sie verstecken sich ja unter dem Glastisch.

Die Nachbarskatze tut das auch gelegentlich, um sich dem Hinauskomplimentiertwerden zu widersetzen. Ob die Katze davon ausgeht, unter dem Glastisch nicht gesehen zu werden oder ob sie sich dessen bewusst ist, dass sie sich damit dem Zugriff entzieht, kann ich nicht beurteilen.

Ich jedenfalls habe mir heute den Kopf am Glastisch angestoßen, während ich mich für Crunches auf dem Boden zurechtlegen wollte, um während der Übung ein Video auf dem Bildschirm des Rechners meines Mannes zu sehen. Das lag nicht daran, dass der Tisch aus Glas und daher unsichtbar wäre. Es lag auch nicht daran, dass der Tisch undurchsichtig wäre – was er nicht ist. Es lag daran, dass ich hinten keine Augen habe.

Am Ende sind es doch die banalen Gründe, auch wenn es ein wirklich smarter Move ist, sich unter dem Glastisch zu verstecken.

[KuK] Lustiger Verschreiber und Poller

Das hat zwar gar nichts miteinander zu tun, aber beides spukt mir im Kopf herum:

Ich habe gestern einer Freundin, die wissen wollte, was es zu essen gab, folgendes geschrieben:

„Es gab Schnitzel mit Pfeffersoße, Salat und Bratkartoffeln, so richtig lecker mit Spiegel und Zweck.“

Meine Message an eine Freundin

Beim Spaziergang am Rhein empfand ich es als zwingend nötig, einen Poller zu fotografieren… seltsam, was mein Geist für Blüten treibt.

Foto vom Spaziergang am Rhein.

Wer herausfindet, ob es einen Zusammenhang gibt und wenn ja, welchen, darf mir das gerne in einem Kommentar mitteilen. Ich weiß nämlich selbst nicht genau, warum ich beide Ereignisse als einander zugehörig empfinde, aber es ist so.