Nostalgie

Lang ist es her. 1999 habe ich Abitur gemacht und damals das letzte von der Schule ausgeliehene Exemplar zurückgegeben. Vor einiger Zeit kam mir, auch über den Howard-Goldstein-Vortex, die Erinnerung, dass manche Dinge einfach wesentlich handlicher auf Papier nachzugucken waren… und da habe ich ihn vermisst.

Die Rede ist natürlich vom Diercke Weltatlas!

Die Orangenschalen-Planisphäre auf dem Einband, physische Karten, geologische Karten, amtliche topographische Karten und Straßenkarten direkt am Anfang erklärt, sogar Ausspracherregeln für die verwendeten Umschriftungen aus anderen Schriftsystemen ganz hinten im Buch, viele Spezialkarten, als deutsches Schulbuch natürlich Deutschland- und Europa-zentrierte Darstellung.Nun habe ich mir vor einiger Zeit einfach mal einen ausgemusterten Diercke-Weltatlas gekauft, und siehe da, ich habe einige Sachen unheimlich gerne auf diesen fast 300 Seiten nachgeschlagen, viel lieber als über Google Maps oder Google Earth oder anderes online verfügbares Kartenmaterial.

Dazu habe ich mich daran erinnert, wie ich unter einem Tisch in den Biologie-Labors meiner damaligen Schule ein vergessenes Exemplar des Linder Biologie Buches gefunden habe. Es war wohl nicht zurückgegeben worden. Nach langem Zögern (ich fand das Buch toll und habe gerne darin gelesen – ich Streberin) hatte ich bei der Schulbibliothek nachgefragt, ob das jemand verloren habe. Mir wurde dann gesagt, prinzipiell habe es jemand nicht zurückgegeben, hätte aber auch nicht müssen, weil die Schule schon eine neue Ausgabe zum Verleihen an die Schüler beschafft hatte. Also durfte ich es behalten. Es war ebenfalls dunkelblau und vor allem die Kapitel über die Funktion von Nerven hatten es mir angetan – Natrium-Kalium-Pumpe, potentialabhängig öffnende Ionenporen, hemmende Synapsen mit Magnesium-Ionen und Acetylcholin (ohne Gewähr, dass ich mich richtig erinnere).

In der festen Auffassung, dass mein „Linder“ bei einem Umzug verloren gegangen war, habe ich ein lindgrünes Exemplar einer anderen Ausgabe dann gleich mit gekauft. Als ich dann aber meine Regale absuchte, siehe da, da war auch der dunkelblaue, uralte Linder noch drin!

Da kam dann die genussvolle Erinnerung an Fächer, die mir wirklich Spaß machten – in denen ich freiwillig und mit Freude lernte: Biologie, Physik, Chemie, Erdkunde, Geschichte… Gemeinschaftskunde nur bedingt. Diese wohlige Nostalgie habe ich mit den Schulbüchern bedient, und ich genieße es noch immer, gelegentlich drin zu blättern.

3 Kommentare zu „Nostalgie

  1. Da kann ich dir nur beipflichten. Ich schlage auch gerne in Büchern nach und besonders in Atlanten. Mein Diercke hatte nochmal anders ausgesehen, uni braun oder so mit goldenem Globus. Sonst habe ich auch noch meine ganzen Bücher aus dem Studium. Gertsen Physik, Meinke Gundlach Mathe, Nultsch Algemeine Botanik, etc.pp.

    1. Den Gerthsen, den Atkins und die Serie der theoretischen Physik – Autor weiß ich nicht mehr – habe ich natürlich auch noch. Bücher sind was Tolles!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.