Wo die Betreiber von LAToyA arbeiten…

Der Lego-Teilchenbeschleuniger „LAToyA“ bekommt ja gerade sein Upgrade auf die beiden gegenläufig betriebenen Ringe, dazu werden die zwei bestehenden Experimente erweitert und drei neue aufgebaut… da stellt sich natürlich die Frage, wo all die Leute, die den Beschleuniger betreiben, all die Daten aufnehmen und auswerten sowie den Strahlen- und Arbeitsschutz an der Anlage überwachen, diesen Aufgaben nachkommen. Klar, alle haben den Kontrollraum im Zentrum der Anlage gesehen, aber da hält man keine Besprechungen ab, Vorlesungen oder Vorträge hält man dort auch nicht – und im Inneren der Anlage sitzt man auch nicht mit einer Tasse Kaffee am Kontrollpult und schreibt statistische Datenanalyse der in „PASTA CoDe“ gefundenen Teilchenjets. Dafür braucht es andere Räumlichkeiten. So ganz nebenbei kann es in so einer Beschleunigeranlage natürlich Aktivierung von Bauteilen und sogar der Luft geben, am Transmutations-Forschungsreaktor „FaNTASy“ sind auch anderweitige Kontaminationen möglich. Deswegen braucht es auch einen Übergang von den nicht dem Strahlenschutz unterworfenen Büro-Arbeitsplätzen mit Hand-Fuß-Monitor, Messgeräten, für alle Fälle einer Dekontaminationsdusche…

Genau dieses Gebäude habe ich mal vorab entworfen. Ob und wenn ja, wann dieses Gebäude dann aufgebaut und an den Beschleuniger angebaut wird, steht bisher noch in den Sternen. Aber toll fände ich es schon!

Frontansicht des Instituts für Lego-Beschleuniger-Physik ILBP. Die grauen Segmente deuten die Wand der Beschleunigerhalle an, durch die der Bürokomplex gewissermaßen hindurchragt.

Mit dem Grünfläche vor den Räumen des ILBP (Institut für Lego-Beschleuniger-Physik) bin ich noch nicht zufrieden – irgendwie ist es gar nicht einfach, die richtigen Lego-Pflanzen zusammenzustellen. Es gibt zu viele Möglichkeiten und dann doch wieder bei manchen der richtig schönen Pflanzen keine zusammenpassende Farbauswahl. Also hab‘ ich die drei verworfenen Versuche der Begrünung erstmal weggelassen.

Ein wenig habe ich in den Büros im EG der Büroräume auch den individuellen Charakter, den Büros oft haben, berücksichtigt – der stellvertretende Betriebsleiter und Strahlenschutzbeauftragte sitzt in dem Büro mit dem grauen Ecksofa vorne links im Bild, das Büro mit dem Einsame-Insel-Wandbild gehört einer der Physikerinnen aus dem Betriebsteam. Bei den Messgeräten habe ich mich an mehreren handelsüblichen Messgeräten orientiert, wie ich sie aus meinen verschiedenen Arbeitsstellen im Strahlenschutz gut kenne. Natürlich soll das keine Werbung sein, aber meine persönliche Wahl würde auf die dargestellten Messgeräte fallen: das orange „Bügeleisen“, der Kontaminationsmonitor LB124Szint, und der „Backstein“ AD/6, eigentlich ganz schwarz – aber die Bedienfelder mit dem Strahlungsanzeigefeld gibt’s von Lego nicht in schwarz.

Im OG liegen dann die Kaffeeküche, das Büro der Institutsleiterin mit Konferenztisch und der Seminarraum für Vorträge. Besonders stolz bin ich auf das Wandbild des Beschleunigers mit allen Experimenten in Miniaturversion. Nur bei PaTSy musste ich aus Platz- und Detailgradgründen ein paar Abstriche machen.

Das Ganze ist modular aufgebaut: Die abgerundeten Scheiben kann man mit Hilfe von Jumper-Plates und Technic-Pins abnehmen, das Dach, das OG und das EG sind ebenfalls mit Jumper-Plates und aufeinander passenden Strukturen auseinandernehmbar.

Um – abschließend – eine Vorstellung zu vermitteln, wie der Bürokomplex mit dem Beschleuniger zusammenhängt, habe ich das Ganze zusammengesetzt und das Ringsegment mit dem Überweg über den Ring, USSyRI und den Büro gerendert. Daneben stehen dann noch die Messgeräte als Einzelbilder.

12 Kommentare zu „Wo die Betreiber von LAToyA arbeiten…

    1. Naja, ich habe selbst mal in der Physik gearbeitet – und ich kenne berufsbedingt auch weiterhin die eine oder andere Einrichtung in der Richtung. Im Kontrollraum betreibt man die Anlage, den Rest macht man im Büro – oder im Seminarraum. Oder am Konferenztisch.

      Leider wird’s wohl nix, sich das Gebäude zum 42. Geburtstag schenken zu lassen. Ich habe zu viel Liebe zum Detail und daher zu viele teure Teile in das Modell investiert 😀

        1. Ich gehe davon aus, dass das mein nächstes Bauprojekt wird. Danach kommt denn der Lego-Trek-Monday… analog zu den Sets zur Serie „Friends“ (Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, David Schwimmer, Matt LeBlanc und Matthew Perry – bei Lego bedeutet „Friends“ ja was anderes), wo es die Wohnungen und das Central Perk als Lego-Sets gibt, wollte ich meinen montäglichen SciFi-Abend quasi als Set basteln.

          Aber erstmal wird nun LAToyA CoRE aufgebaut. Dann sehen wir weiter, wie viel Lust, Zeit und Geld dafür da ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.