Es final machen

Ich habe ja schon eine Weile an LAToyA CoRE gearbeitet, einen vorläufigen Endstand der Planung hatte ich vor einiger Zeit gepostet. Nun habe ich aber festgestellt, dass bei den meisten Einrichtungen am Beschleuniger nochmal kleine Änderungen kamen, wenn ich mir ein, zwei Wochen Zeit gab und das Teil dann nochmal anschaute. Das hatte sich bei der Überarbeitung der Experimentierhütte der Synchrotronstrahlenquelle USSyRI so ergeben, beim Kollisionsdetektor PASTA CoDe war es genauso. Die Änderungen am Transmutationsreaktor FaNTASy blieben klein, das Modell ist auch schon aufgebaut, wenn auch noch nicht an den Ring angebunden.

LAToyA CoRE Übersicht in finaler Version.

Nun ergaben sich für die großen, neuen Experimente PaTSy (Particle Therapy System) und das B-Mesonen-Addon zu PASTA CoDe, nämlich das System BIFoCal (B-Meson Identification and Forward Calorimeter) genau diese zusätzlichen Nachdenk- und Ergänzungsschritte. Im oben verlinkten Stand ist nur die Basisplatte von BIFoCal enthalten, inzwischen gab es einen Erstaufbau-Schritt und dann eine Änderung, die auch die Möglichkeit für den Einsatz von Light STAX vorsieht und ein eigenes Farbschema etabliert. Bei PaTSy waren die Ergänzungen ebenfalls teils funktional… im Einzelnen habe ich Folgendes ergänzt:

  • BIFoCal wurde mit gelbem B-Mesonen-Identifikator und Spurendetektor sowie gelb-grauem Teilchen-Kalorimeter aufgebaut. In BIFoCal ist ein gelb-transparentes, großes Lego-Teil eingebaut, unter dem dann zwei Light STAX vorgesehen sind, die bei Kollisionen leuchten sollen.
  • Als minimale Änderung an der Synchrotronstrahlungs-Experimentiereinrichtung und dem Überweg über den Ring kamen Technic-Bricks und Technic-Pins dazu, um ein Konnektor-Modul anschließen zu können, das dann irgendwann den Anschluss eines Büro-Komplexes des Betreiberinstituts (Pläne werden noch gepostet) ermöglicht.
  • Bei PaTSy hat sich eine Menge getan… zum einen habe ich den Vorraum des Bestrahlungsraums etwas erweitert und so umgestaltet, dass in zwei Richtungen, jeweils eng am Ring, weitere Gebäudeteile angeflanscht werden können. Zum anderen… aber das ist eigentlich ein eigener Punkt:
  • Zum anderen habe ich einen Antrieb für die bewegliche Strahlführung nachträglich eingebaut. Das Gestell mit dem mehrfach gekrümmten Strahlrohr war ohnehin schon frei drehbar um den Bestrahlungsraum vorgesehen – hätte aber von Hand bedient werden müssen. Nun ist in „LAToyA“ ja ohnehin schon ein Power-Functions-Motor verbaut… und da kam mir die Idee, in PaTSy einen zweiten zu verbauen. Also habe ich ein entsprechend untersetztes Getriebe eingebaut, Zahnräder auf das Gestell konstruiert und noch als Backup ein paar zusätzliche Achsen und Zahnräder vorgesehen. Die Motoren für Power-Functions können laut Internet 380 Umdrehungen pro Minute ohne Last. Sicher dreht die Maschine unter Last langsamer, und das Gantry ist ja schon ganz schön schwer. Also habe ich Untersetzungen von etwa 130:1, 44:1 und 18:1 in Lego-Zahnrädern realisiert und werde mal testen, mit welchem Getriebe ich dann an den Start gehe, um das Gantry per Motor mit irgendwas zwischen 2 und 0,5 Umdrehungen pro Minute laufen lassen zu können.

Damit ergibt sich der gezeigte aktuelle Planungsstand, der sich jetzt ziemlich final anfühlt und wohl bald in Teilelisten (noch fehlend, bereits im Vorrat, schon verbaut) umgesetzt wird… so dass ich bestellen und noch dieses Jahr LAToyA CoRE aufbauen kann. Eine entsprechende blaue Acrylglasplatte ist bereits vorhanden. Ein paar Eindrücke:

Ein Kommentar zu „Es final machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.