Die gemeine Stahlrossbremse

Diese Biester sind echt schmerzhaft, wenn sie einen beißen – also Pferdebremsen. Allerdings meine ich gerade mal wieder etwas anderes…

Stahlrossbremsen.

Wie die Pferdebremse sorgen diese Dinger dafür, dass ein Ross – in diesem Falle ein Stahl-… nein, ein Carbonross sich aufbäumt und anhält. Das Aufbäumen lassen wir aber dann doch lieber mal weg.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nachdem meine Vorderbremse am „Green Scooter Killer“ nicht mehr zurückschnappen wollte, habe ich sie auseinander gebaut, etwas ratlos vor einem Haufen von Teilen gesessen und dann begonnen, das Ding wieder zusammenzubauen. Ich habe es hinbekomme, dass sie wieder zurückschnappt – die Bremswirkung war immer da, nur zogen sich die Bremsklötze nicht wieder in Ruheposition zurück, sondern blieben in sehr viel weniger weniger als einem Millimeter Distanz von der Felge, schleiften, auch wenn der Zug auf dem… der Zug auf dem Zug, gut, oder? … jedenfalls zogen sich die Bremsklötze nicht zurück, auch wenn kein Zug mehr auf dem Bremszug war. Des Rätsels Lösung war nicht die Feder – die hatte weiterhin genug Spannung – sondern die Kugellager, die die beweglichen und starren Teile der Bremse gegeneinander beweglich halten. Diese Lager waren und sind noch immer ziemlich angegriffen. Daher habe ich beschlossen, neue Bremsen zu montieren und heute kamen sie an. Obwohl mein Problem nur die vordere Bremse betraf, habe ich gleich Nägel mit Köpfen gemacht und auch eine hintere Bremse gekauft, die ich zwar noch nicht montieren werde – aber dann habe ich sie, und wenn die vordere den Gang alles Endlichen gegangen ist, wird die hintere vielleicht auch nicht mehr so lange halten.

Am Wochenende baue ich sie ein. Dafür, dass ich eine Physikerin mit zwei linken Händen und daran zehn linken Daumen bin, mache ich dann doch schon das eine oder andere am Rad selbst. Ich bin gespannt, wie das dann wird, wenn meine Leistungsmesserkurbel rechts in zwei Monaten kommt. Ich habe schon jetzt für mich selbst beschlossen, dass ich dann noch eine neue Kette und ein neues Innenlager kaufen und gleich mal prüfen werde, ob ich die gesamte Kurbel mitsamt Kette erneuern sollte. Nach mehr 5500 Kilometern ist das sicher nicht zu früh, darüber zumindest mal nachzudenken; Zumal ja auch noch ein Monat an Fahrten drauf kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.