[KuK] Anmaßung

Meine vívosport synchronisiere ich mit Garmin Connect. Das System besitzt – neben der Funktionalität für die Garmin-Geräte und Trainingshilfen – auch einen sozialen Netzwerk-Aspekt.

Man kann Verbindungen zu anderen Sportlern knüpfen, Mitglied von Gruppen werden und an Challenges teilnehmen. In einer solchen Challenge, zu der ich eingeladen wurde, werden Strecken gelaufen, wie ich sie auch im Sommer nicht absolviert habe: Zwei Teilnehmerinnen lagen bereits vergangenes Wochenende Kopf an Kopf bei fast 400 Kilometern im November. Eine der beiden stellte dann eine technische Frage, weil ihre Uhr nicht mehr richtig synchronisierte.

Da kam dann der Kommentar, was sie denn erwarte, die Uhr halte wohl ihre 400km in drei Wochen nicht aus. Inzwischen glaube ich, dass das eher bewundernd-witzig gemeint war. Im ersten Moment maßte ich mir aber an, den Kommentar für anmaßend zu halten. Die Läuferin wisse nicht, was sie tat, und laufe zu viel, schwang da für mich mit. So rein von den sichtbaren Zahlen kann man das aber meiner Ansicht nach nicht beurteilen.

Vermutlich spielt mit, dass Läufer aus ihrem weniger sportlichen Umfeld gerne mal unterstellt bekommen, sie machten sich aus Übereifer kaputt. Das mag manchmal der Fall sein, aber von den Nicht-Sportlern wird’s viel häufiger unterstellt, als es wohl so ist – „die“ können sich einfach nicht vorstellen, das die Knochen, Knorpel und Sehnen sich anpassen.

Und so war meine ad hoc getroffene Unterstellung der Anmaßung in der Challenge … anmaßend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.