Countdown [1]: Packen

Marathon-Bausatz.

Morgen geht es los. Im Moment befürchte ich alles Mögliche – wie zum Beispiel, im letzten Moment mich noch erkältet zu haben, morgen zu verschlafen, Kopfschmerzen zu bekommen…

Aber da das alles eher hypothetisch ist, habe ich schonmal zusammengestellt, was ich alles brauche. Das seht Ihr im Bild auf dem Sofa arrangiert, von oben links nach rechts, dann zeilenweise weiter runter, weiter von links nach rechts:

  • Sweaterjacke zum Warmwerden und Warmhalten nach dem Lauf in grau-pink,
  • Wanderrucksack, um alles zu verstauen, bereits mit Gepäcklabel (M1701),
  • Trinkgürtel für zwei Fläschchen, Handy und zwei Fruchtriegel,
  • unter die Rucksackträger geklemmt die Läuferinfo und der Starterbeutel, um die Klamotten für nach dem Lauf zu verstauen und schnell aus dem Rucksack zu bekommen,
  • vor dem Rucksack die Startnummer und an den Rucksack drangekarabinert der Schlüssel und die Startnummernmagnete,
  • auf dem Sofa liegend der Starterbeutel vom Hella Hamburg Halbmarathon mit Handtuch, Shampoo und Duschgel,
  • davor zwei weitgehend wasserdichte Beutel für verschwitzte Klamotten, drauf stehend die Laufschuhe für morgen (Mizuno WaveShadow),
  • auf dem Sofa mittig lange Laufhose, Trikot, Sport-BH, Unterhose, Socken und wasserabweisende, pinke Fleecejacke als Wechselklamotten plus Beutelchen mit Sicherheitsnadeln, falls die Magnete zu fummelig sind,
  • rechts auf dem Sofa Trinkflaschen (in eine kommt Wasser, in die andere stark verdünnter Orangensaft, beides hat sich für mich im Training bewährt),
  • davor die weiße, leichte Jacke für morgen früh, zwei Laufhosen (Dreiviertel-Tights und lilane Laufshort), Sport-BH, Laufsocken und das Trikot von Regierungspräsidium.

Irgendwo dazwischen liegen auch noch die Powerbank für’s Handy, der Geldbeutel und eine Haarbürste sowie Taschentücher.

Preset-Marathon-Launch-Program.

Zusammengebaut ist’s etwas übersichtlicher, auch wenn ich natürlich noch nicht GANZ zusammengebaut habe: Heute ziehe ich mich noch nicht für morgen an. Aber ich muss morgen nur noch mit geladenem Lauftracker, geladenem Handy und Haargummi ran, das ausgelegte Zeug anziehen, nicht nicht gewählte Hose in den Rucksack stecken und dann geht es los.

5 Kommentare zu „Countdown [1]: Packen

    1. Cool bleiben ist wichtig. Allerdings ist ein bisschen Nervosität gut, um alles zu mobilisieren, wenn’s drauf ankommt, und den langen, anstrengenden Lauf so ernst zu nehmen, wie er es verdient. Denn: wer Nervosität in Aufmerksamkeit ummünzt, wenn alles gemacht ist, der wird sich weniger verletzen, das Ganze ernst genug nehmen und besser, gesünder und schneller ins Ziel kommen.

      Morgen gibt’s dann die Resultate. Vermutlich gibt’s vor dem Losfahren morgen früh auch noch einen Countdown [0].

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.