Countdown [6]: Die vorletzte Woche davor

Am 22.09.2019 laufe ich Marathon beim Badenmarathon! Noch sechs Tage, dann geht es los! Das Training ist gemacht, der Wettkampf gemeldet – in der vorletzten Woche vor dem Marathon hatte ich nochmal 85 Kilometer, davon einen Testwettkampf, einen Tempodauerlauf über 20,4 Kilometer in etwa dem Marathon-Renntempo, dazu nochmal ordentlich Kilometer auf den Fivefingers, um die Schrittdynamik zu schulen.

Alles ist auf den Marathon gepolt. Ob der Marathon mein Hauptwettkampf dieses Jahr ist? Eigentlich nicht. Der Regio Cup Karlsruhe fühlt sich wichtiger an, aber es ist eben doch der größte, der mächtigste, der längste Einzelwettkampf. 42,2 Kilometer am Stück, keine Gelegenheit, sich zu drücken. Am Anfang das Tempo einteilen oder abflachen, schwächeln oder gar aufgeben? Nach drei Halbmarathons dieses Jahr bleibt der Marathon ein großer Gegner. Nicht, dass ich echte Angst hätte: Ich bin bereits zweimal an die vierzig Kilometer herangelaufen, ich habe einen Plan, wie ich mit der Strecke umgehen möchte, welches Tempo ich angehen möchte. Meine vorletzte Woche hat in einem schnellen Zehner und einem starken Tempodauerlauf über Halbmarathon-Distanz gezeigt, dass mein Plan aufgehen kann. Natürlich hängt es von der Tagesform, dem Wetter, allem ab. Was ich jedoch zu tun hatte, um bestmöglich vorbereitet zu sein, habe ich getan. Ein wenig Politur habe ich auf die Vorbereitung aufgetragen, in der vorletzten Woche.

Nun gilt’s, in der letzten Woche nicht übereifrig zu sein, aber auch nicht nichts zu tun. dreißig bis fünfunddreißig Kilometer, maximal vierzig vor dem Marathon habe ich mir gesetzt, Samstag und wohl auch Freitag bleiben lauffrei, so dass ich am Sonntag um 9:30 mit maximaler Kraft loslegen kann.

Der Countdown läuft.

9 Kommentare zu „Countdown [6]: Die vorletzte Woche davor

    1. … und ich erst. Das ist so ein bisschen die Königsklasse. Halbmarathon ist eher meine Strecke, aber es liegt natürlich mehr „Ehre“ in der „vollen Stecke“.

  1. Alles was über den Halbmarathon hinaus geht, ist doch schon ein sieg. Wenn du dann noch ins Ziel kommen solltest, ein Triumpf, oder? 🙂
    Ich drück dir die Daumen.

    1. Ganz so einfach ist das nicht (mehr). Einen Marathon bin ich ja schon gelaufen, außerdem weckt die ganze Entwicklung schon Erwartungen. Natürlich ist der „Club“ derer, die Marathon laufen, nicht unbedingt ein größerer Anteil der Gesamtbevölkerung … aber ich BIN schon Marathon gelaufen, und zwar schneller als vier Stunden. Ein paar Worte zum Tempo-/Gesamtzeitplan gibt’s morgen im Countdown [5].

        1. Och, passt schon. Der Fokus hat sich halt gegenüber letztem Jahr verschoben – und ich stapele auch lieber tief, als an überzogenen Ansprüchen zu scheitern 🙂

    1. Danke! Ich setze mich zur Zeit intensiv mit der Vorbereitung auseinander und versuche, auf mich zu hören – das wird auch das Blog-Thema dieser Woche in der Countdown-Serie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.