Etwas ganz Neues

Vielleicht findet Ihr das alle gar nicht so neu. Es ist nur eine weitere Modifikation des Intervalltrainings, die für mich heute ganz neu war. Aber – aber!

Bisher lief mein Intervalltraining auf einer Waldstrecke, 250 Meter schnell gemäß Pulsuhr, 250 Meter regenerieren, das Ganze wiederholen. Irgendwann wurden es 500 schnelle und 250 langsame Meter, Kilometer- und Zweikilometer-Intervalle gemäß Pulsuhr wurden ergänzt. Später fügte ich eine feste Strecke durch das Dorf hinzu, einen 1100 Meter Rundkurs, auf dem ich etwa 850 Meter schnell lief und die restlichen 250 Meter regenerierte. Später erweiterte ich den Rundkurs um weitere einhundert Meter und zusätzliche zehn Höhenmeter. Ich habe also schon ein bisschen damit rumgespielt.

Nun kam aber etwas ganz Neues für mich: 400 Meter Bahn! Freunde aus dem Lauftreff hatten schon seit geraumer Weile erzählt, dass sie auf der Bahn unseres Fußballvereins, um den Fußballplatz herum, ihre Intervalle liefen. Mich hatte immer das Schild „Betreten außerhalb der Trainingszeiten verboten“ abgeschreckt. Nun habe ich es aber gemacht – ein älterer Herr stand auf dem Platz und ich lief zu ihm hin, nachdem ich mich im Dorf eingelaufen hatte, und fragte ihn, ob es okay sei, wenn ich ein paar Bahnen liefe. Er meinte, die Bahn sei öffentlich. Ich war begeistert …

Also lief ich Bahn. Einmal mit voller Pulle um den Platz herum, vierhundert Meter. Dann ein wenig gegen den Zaun lehnen, nochmal 400 Meter. Die momentane Geschwindigkeit lag teils bei unter 3 Minuten auf den Kilometer! Grandios! Laut Auswertung der Aktivität nach Download von der Uhr war ich sogar einmal unter 2 Minuten auf den Kilometer, wenn auch nur für ein ganz kurzes Stück. Ich setzte mir selbst das Limit: „Wenn die Uhr am Ende der 400 Meter 4:00 pro Kilometer oder mehr anzeigt, war’s das letzte Intervall.“ So kam ich auf zehn Bahnen à 400 Meter.

Es ist eine tolle Erfahrung, immer noch was Neues in Sachen Training ausprobieren zu können … und die Bahn-Intervalle bleiben definitiv in meinem Plan! Wahrscheinlich werde ich meine brettharten 950-Meter-Steigungs-Intervalle und die 400-Meter-Bahn-Intervalle abwechselnd betreiben, in Zukunft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..