Cleaning the Computer

… oder auch: Reinige den Rechner. Die Alliteration bleibt, egal in welcher Sprache.

Es gab natürlich einen Anlass für die Aktion. Man sollte das öfter tun, also den Rechner mal aufräumen und reinigen. In der Regel tut man es aber nur dann, wenn es Probleme gibt. Genau das gab’s nun bei mir – wie schon an mancher Stelle angedeutet. Mein Windows-Spiele-Rechner wollte nach dem Update von letzter Woche Dienstag nicht mehr so, wie ich wollte. Nach einigen Minuten stieg er aus.

Blog schreiben und viele andere Dinge mache ich zwar auf dem MacBook, aber für Dinge wie Guild Wars 2 und Minecraft, die mir liebgewonnene Freizeitaktivitäten geworden und geblieben sind, da brauche ich den festen Windows-Rechner. Mein Mann und ich haben diverse Dinge ausprobiert:

  • Updates stoppen.
  • Einzelne Updates ausschließen.
  • Windows zurücksetzen unter Erhalt der eigenen Dateien.
  • Den Staubfilter, die Lüfter und das Innere des Towers säubern.

Nichts half. Nach ein paar Minuten Laufen – mal mehr, mal weniger – fror Windows ein. Die Maus blieb bewegbar, zuerst reagierte es noch auf Klicks mit Verändern der Form des Mauszeigers in den „beschäftigt“-Kreis, dann ging nur noch Bewegen der Maus – und Teamspeak hatte auch noch Sound-Ein- und Ausgabe. Nach ein paar – ein paar mehr weiteren Minuten kam dann der Stopcode „CRITICAL_PROCESS_DIED“. Ich hatte schon die Befürchtung, der Grabstein für den kritischen Prozess würde auch zum Grabstein meines Rechners und ein neuer müsse her. Aber zum Glück konnten wir es lösen. Ich bin nicht sicher, was genau geholfen hat, da wir zwei Maßnahmen ergriffen:

  1. Zurücksetzen von Windows ohne Erhalt der eigenen Dateien.
  2. Bereinigen der verschiedenen USB-Devices, die sich mit der Zeit an den Anschlüssen am hinteren Teil des Towers angesammelt hatten.

Beim Zurücksetzen fiel uns nämlich auf, dass die Tastatur nicht mehr ging. Ich checkte, was aus dem Kabelsalat hinter dem Schreibtisch alles angeschlossen war und was nicht. Dabei entdeckte ich, dass ich einen längst nicht mehr benutzten, auf der Tastatur-Schublade angebrachten USB-Hub statt der Tastatur nach der physischen Putz-Aktion wieder angeschlossen hatte.

Der Hub wanderte in den Elektro-Schrott, die System-SSD ist wieder schön leer. All die Spiele, die ich mit Wednesday Night Fever mal ausprobiert habe, aber nie weitergespielt habe, sind nun weg. Ein sauberer Rechner!

Aber das Beste: Er läuft wieder. Alle kritischen Prozesse haben wieder ihre vorgesehene Lebenserwartung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..