Hier steppt die Beere

Mein Frühstück besteht seit geraumer Zeit aus Magerquark, Haferkleie und Beeren – meistens Heidelbeeren. Nun im Herbst wird das ein bisschen schwierig mit den Heidelbeeren, zumindest reisen die, die man nun bekommt, einen weiten Weg – und sind entsprechend teuer und wenig ressourcenschonend. Ich habe mir dennoch welche geleistet – daneben standen aber Schälchen mit etwas, das ich schon lange probieren wollte: Cranberries. Und zwar nicht die getrockneten, sondern frische!

Dass man die Cranberry nicht in großer Menge roh verzehren soll, weiß ich. Eine halbe Handvoll habe ich mir heute morgen dennoch in mein Müsli gepackt, dazu mit ein bisschen Haferdrink die Kleie ein wenig eingeweicht – und heraus kam das hier:

IMG_0394.JPG

Sieht lecker aus? War es auch! Nun gucken wir mal, ob es mir auch so gut tut, wie ich das nach früheren Experimenten mit ein wenig Cranberry in meinem Leben vorstelle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.