Jetzt in einer Woche …

Werde ich beim Campus Run der Uni Stuttgart starten. Ich halte mich ja recht bedeckt in Sachen Wettkämpfe, aber bei diesem laufe ich mit. Zwölf Kilometer sind angesagt, mein Personal Best von 2014 möchte ich knacken – das waren damals 1:02:47 auf 12 Kilometer, und ich war stolz wie eine Königin.

Im Vorfeld des Wettkampfes damals war ich im Monatsmittel schneller als jetzt, aber die Spitzenleistungen, vor allem auch die Leistungen auf längere Distanzen sind dieses Jahr besser – aber mehr in langsamere Einheiten dazwischen eingebettet. Ich habe auch schon rund 60 Kilometer mehr absolviert, dieses Jahr, als ich im ganzen Jahr 2014 absolviert habe. Dazu war ich konstanter – 2014 war der Mai ein sehr aktiver Monat, im April dagegen hatte ich gar nichts getan.

Nächste Woche um diese Zeit ist der Start. Es sind weniger Höhenmeter auf der Strecke als beim letzten Mal, der giftige Anstieg zum Stadion am Allmandring hoch ist auch aus der Strecke genommen. Insgesamt eine angenehmere, gleichmäßigere Strecke, die mir Läuferin aus der Rheinebene sehr entgegen kommt. Ob nun Leute an der Strecke stehen werden, die mir zujubeln, steht noch in den Sternen. Ich fürchte, bei uns am Institut ist das Interesse eher gering, zumal drei Doktoranden wegen Dienstreisen und Urlaub nicht dabei sind, obwohl sie eigentlich gerne mitgelaufen wären. Der Rest der Leute wird vermutlich andere Prioritäten haben – aber das passt schon. Klar macht es Spaß, ein paar Anfeuerer an der Strecke stehen zu haben, die explizit wegen mit gekommen sind, aber ich mach‘ das ja vor allem für mich selbst.

Und so harre ich der Dinge, die da kommen – zwei Trainingseinheiten noch, dann vier Tage Ruhe bis zum Wettkampf …

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Blick über die Leitplanke, Laufendes abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Jetzt in einer Woche …

  1. michaelaschreibt schreibt:

    Drück dir die Daumen, dass du deine Rekordzeit von 2014 knackst^^
    Bei mir am Lehrstuhl sind irgendwie alle sportverrückt, bis auf mich 😉 Laufen, Radfahren, Fitnessstudio etc. Aber Wettkämpfe sind, glaube ich, eher weniger angesagt. Ist das so ein Uni-Ding? Als Ausgleich zum ständigen Rumsitzen vielleicht …

    • Talianna schreibt:

      Ich bin nicht sicher, ob das so ein Uni-Ding ist. Ich glaube, unsere Uni wollte einfach nicht die Teilnahmegebühren für das gesponserte Teilnehmen an Firmenläufen zahlen, daher haben sie den Campus Run erfunden. Unis sind große „Betriebe“, da kommen auch viele Sportler zusammen.

      Mein Institut ist eindeutig nicht sehr sportlich. Von den fest angestellten Wissenschafltern, Postdocs und Profs bin ich die einzige, die etwas mehr macht. Wir haben ein paar sehr sportliche Doktoranden, aber die sind irgendwann ja wieder weg. Allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass Doktoranden in einem Alter sind, in dem Sport wichtig ist oder wird – und das die älteren Wissenschaftler herausfordert.

  2. Mrs. Flummi schreibt:

    Da bin ich mal gespannt! Und halte natürlich die Daumen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s