Pozilei

Am Donnerstag in der abgelaufenen Woche stand ich nach einem anstrengenden Arbeitstag im Stau vor der Baustelle zwischen Ettlingen und Rastatt auf der A5. Ich war bereits stocksauer, weil ich sehr viel Verhalten anderer Fahrer gesehen hatte, das aus Egoismus die Staubildung beförderte, war gerade vom Beschleunigungsstreifen des Dreiecks Karlsruhe dreimal nach links gewechselt und fuhr somit auf der mittleren Spur der südgerichteten A5 – ich wollte ja NICHT in Ettlingen abfahren, sondern an der Anschlussstelle Karlsruhe Süd. Vor mir fuhr irgendein ebenfalls kleines, allerdings quietschbuntes Auto mit zwei Frauen, soweit ich das von hinten beurteilen konnte, die sich mit Vehemenz für das Bilden einer Rettungsgasse einsetzten. Mir machte das fast ein schlechtes Gewissen, denn ich musste mich nach meinen drei Fahrstreifenwechseln erst einmal wieder ein bisschen einordnen – dann fuhren meine beiden Vorfrauen und ich wundervolle Rettungsgasse, während um uns herum die meisten eher nachlässig oder auch überhaupt nicht drauf achteten. Das wurde besser, als sich von hinten ein Polizei-Fahrzeug mit Blaulicht näherte und die Rettungsgasse nutzte – irgendwo weiter vorne in der Baustelle war wohl etwas passiert gewesen. Oh! Eine korrekte Anwendung des Plusquamperfekts, oder? Yay!

Soviel jedenfalls zur Vorstimmung, in der ich die folgende Sichtung machte.

Selber Stau, noch fast die selbe Stelle: Plötzlich sah ich auf dem Verzögerungsstreifen ein weiteres Polizeifahrzeug, so richtig mit blauen und silbernen Flächen, dazu reflektierendes Neongelb und ein paar weiße Reflektor-Rechtecke angeordnet auf der Flanke. Es war wohl ein E-Klasse-Kombi oder ein Skoda Octavia oder sowas in der Richtung – als erstes fiel mir auf:

„Der fährt nicht links rüber? Will der etwas nicht zum Unfall in der Baustelle? Alle machen ihm Platz!“

Der nächste Gedanke drängte sich auf:

„Oh, toll, der hat in der Rückscheibe einen großen Hinweis kleben, dass man eine Rettungsgasse bilden soll!“

Und dann lichthupte ein LKW den Wagen an, und mir fiel auf: Der hat erstens nicht „Polizei“, sondern „Pozilei“ auf der Seite stehen und das vermeintliche Blaulicht ist wohl eher ein normaler Dachträger, der natürlich nicht als Blaulicht fungieren kann.

Ich bin ja stark für freies Design bei Fahrzeugen, so lange die Sicherheit nicht gefährdet ist. Aber ein recht gutes Polizei-Fahrzeug-Fake, das erst auf den dritten Blick nicht mehr „besteht“, ist in meinen Augen im dichten Verkehr der Autobahn, gerade wenn eine Situation auftritt, in der die Polizei durchfahren muss, so etwas wie eine Gefährdung! Mal ganz davon abgesehen, dass anhand einer entsprechend aufgemachten A-Klasse im Landkreis Rastatt schon einmal die Diskussion am Start war, ob das illegal sei, finde ich es schlichtweg unverantwortlich. Man nutzt bei den auf ersten oder zweiten Blick getäuschten anderen Fahrern Mechanismen aus, die normalerweise Sicherheitskräften vorbehalten sind – und verschafft sich damit auf Kosten der Sicherheit und auf Kosten der Autorität der Sicherheitskräfte einen Vorteil im Verkehr.

Und ganz unabhängig davon, ob es nun hinreichend unecht wirkt, um nicht illegal zu sein (ich glaube, davon hängt es mehr oder minder ab, aber ich habe den damaligen Artikel nicht mehr genau im Kopf) oder eben so echt, dass ein Verbot greift – ich finde, so etwas geht einfach nicht. Der Verkehr enthält genug Störungen, Probleme, ist viel zu dicht. Niemand sollte sich anmaßen, die wenigen eindeutigen Signale zu imitieren, die es zur Lösung von Ausnahmesituationen auf der Straße braucht. Die Optik eines Polizeifahrzeugs gehört eindeutig zu diesen Signalen!

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Stau-Begegnungen, Verkehr und mehr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Pozilei

  1. somi1407 schreibt:

    Bei deinem Titel ist mir erst am Ende der Geschichte aufgefallen, dass dort Pozilei steht. Ich bezweifel, dass das legal ist.

    • Talianna schreibt:

      Es gibt wohl da eine Grauzone, zumindest war das so, als es um die zitierte A-Klasse, die als Polizei-Fahrzeug aufgemacht war, bei uns im Landkreis durch die Medien ging. Ich habe das aber nicht weiter verfolgt.

      Und WENN es legal ist, dann sollte es nicht legal sein.

  2. Mrs. Flummi schreibt:

    Das Problem ist am Ende vermutlich ähnlich wie mit den Hilferufen aus Spaß. Dann reagiert nämlich keiner mehr, wenn wirklich jemand um Hilfe ruft. Sieht man häufiger Fake-Polizeifahrzeuge, hält man bald auch die echten für solche. Vor allem bei dichtem/ schnellen Verkehr all die Informationen zu verarbeiten und dann noch überlegen zu müssen, ob … nee, das ist nur von Nachteil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s