„Neues“ Gerät …

In den letzten Monaten hatte ich keine Kamera, kein Blitzlicht und zuletzt auch keinen funktionierenden Bluetooth mehr an meinem Telefon. Warum? Es war mir runtergefallen. Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, ich hatte ein iPhone 5. Ein iPhone 5, in Buchstaben „fünf“, fragt Ihr jetzt? So ein altes Ding?

Ja. Es war auch nicht kaputt, weil es alt war, sondern weil ich es zweimal hatte runterfallen lassen. Das Display war okay, telefonieren funktionierte weiterhin, Internet lief, Navigation ging auch. An mein Auto konnte ich es mit Kabel andocken. Alles kein Problem. Alles super, würde ich sogar sagen. Mir fehlte manchmal die Kamera, selten die Freisprechanlage im Auto, manchmal der Bluetooth für den Pulsgurt, um neben Momentan-, Durchschnitts- und Maximalpuls auf der Pulsuhr auch nachträglich den Pulsverlauf einer Trainingseinheit nachvollziehen zu können. Ironischweise fehlte mir der Blitz am meisten, als ich Ende vergangenen Jahres bei VNV Nation in Heidelberg auf dem Konzert war und dort bei „Nova“ nicht am „Sternenhimmel“ aus Handy-Taschenlampen teilnehmen konnte. Die Kamera fehlte mir beim Konzert nicht – ich trage die Erinnerung an Konzerte in meinem Herzen, nicht auf Flash-Speicher im JPEG-Format.

Nun habe ich aber jetzt ein neues … nun ja, ein „neues“ Gerät. Da ich beim Rechner ganz gerne Apple-Produkte benutze und meine ganzen Komfort-Funktionen, Script-Dingens und andere Sachen auf meinen Mac angepasst habe, ist mir irgendwie auch das dazu passende Telefon ein Anliegen, also wurde es wieder ein iPhone. Sechs? Sieben? Sieben Plus, fragt Ihr? Nö. Ganz unbeabsichtigt bin ich allerdings doch einen Schritt nach vorne gegangen – es wurde ein iPhone 5S. Der Grund war, dass ich einfach verplant hatte, dass das bisherige ein Fünfer und kein Fünf-Ess war.

Nun habe ich wieder eine Kamera, einen Blitz für die Handy-Taschenlampe, Bluetooth. Und mit was spiele ich vor allem rum, um rauszukriegen, wie ich es am besten hinkriege? Mit dem verdammten Fingerabdruck-Sensor! Ich habe heraus gefunden, dass ich meine beiden Daumen wohl je zweimal aufnehmen muss in die Liste der Finger, weil das Telefon meine Daumen nur bedingt drehen kann – und abhängig von der Anwendung mein Daumen unterschiedlich auf der Home-Taste liegt. Das ist mittlerweile gelöst, so dass ich nicht dauernd den Code eintippen muss.

Man muss der Sache auch zugute halten: mittlerweile habe ich auch die Bluetooth-Verbindung zwischen Car-Multimedia-System und Telefon wieder etabliert. Da musste das alte Gerät hinaus geworfen und das neue aufgenommen werden, weil sie gleich heißen, aber unterschiedliche Werkskennungen haben – neues Gerät, wiederhergestellt vom alten Backup. Ich war echt versucht, heute Morgen dann die Freisprechanlage im Auto zu benutzen – aber ich habe es nicht getan. Unnötige Ablenkung ist unnötig, selbst wenn sie legal wäre.

Nun kann das „Automatic-Empires“-Konzert morgen in Freiburg kommen, ich bin wieder ein Stern am Publikumshimmel bei „Nova“!

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Blick über die Leitplanke, Verkehr und mehr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s