Nicht exakt eine Stau-Begegnung …

… hatte ich heute beim Beginn meiner Fahrt von der Uni nach Hause. Ganz allmählich frage ich mich, ob ich was falsch gemacht habe und es einfach nicht gemerkt habe – oder ob ich schlichtweg ein „Rektum“ hinter mir auf der Straße hatte.

Die Szene spielte sich an jeder Stelle ab, wo der Pfaffenwaldring auf die Universitätsstraße mündet, ein paar Meter entfernt geht die Universitätsstraße dann in eine Auffahrt auf die B14/A831 über. In Sichtweite der Einmündung, halb um die Kurve Richtung Süden herum, befindet sich eine Fußgängerampel. Entlang der Universitätsstraße, auf die ich links aus dem Pfaffenwaldring in Richtung Autobahn abbiege, gibt es einen Radweg, der danach zwischen Rechtsabbiegerspur und den Spuren für Geradeausfahren und Linksabbiegen weitergeht.

Ich biege also links ab. Von der Fußgängerampel, die gerade wieder für die Autofahrer grün wurde, startet ein anderes Fahrzeug – ist noch nicht besonders schnell und weit genug weg, als ich den Bug meines kleinen Aygo Richtung Osten wende. Bevor ich mich allerdings recht versehe, höre ich einen aufheulenden Motor, eine laute Hupe und sehe die Lichthupe, während ich ein bisschen anbremse und mit dem Schulterblick sicherstelle, keinen Radfahrer beim Wechsel auf die Rechtabbiegerspur umzunieten.

Ich kann’s mir nur so erklären: Vorne war die Linksabbiegerampel Richtung Stadt gerade grün geworden. Meinem Hintermann war überhaupt nicht klar, warum ich nicht mit 65km/h, sondern nur mit 45 oder vielleicht sogar nur 42km/h rechts blinkend über den Radweg drüber auf meine Rechtsabbiegerspur wechselte, während ich seine Fahrt zur grünen Ampel blockierte.

Falls ich doch was falsch gemacht habe – mir war’s nicht bewusst. So verbleibt nur der Gedanke: Entweder der Fahrer hinter mir war ein … nun, „Rektum“ oder der Glutaeus Maximus eines Primaten … oder ich habe nun trotz mehr als 300.000km Fahren in den letzten fünf Jahren immer noch keine Ahnung von manchen Fahrsituationen.

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Stau-Begegnungen, Verkehr und mehr abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nicht exakt eine Stau-Begegnung …

  1. Wortman schreibt:

    Das war garantiert ein großes Rektum *lol*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s