Vorfreude in Teer

Heute morgen ging es fahrtechnisch am Karlsruher Dreieck mal wieder nicht so toll – aber dann zeigte sich doch, dass in Baden-Württemberg Pfingstferien sind: Vom Beginn an auf der A8 lief alles großartig und flüssig und …

Naja. Ich war allerdings nicht so sehr von der Verkehrssituation beeindruckt, denn eine gewisse Entspannung wegen der Ferien hatte ich erwartet. Nein, wesentlich mehr beeindruckt hat mich der Fortschritt an zwei Baustellen.

1. Sechsstreifiger Ausbau der A8 zwischen Karlsbad und Pforzheim West. Dort ist nun nicht nur der Damm fertig, der die Brücke bei Nöttingen an die Fahrbahn auf der Karlsruher Seite anschließen soll, nein: Es zeigt sich schon eine erste schwarze Schicht auf dem Damm. Es wird also schon an einer Fahrbahn gebaut. Und auch wenn diese Baustelle noch lange nicht fertig ist – Prognose ist irgendwann, vermutlich am Ende des Jahres 2015 – wird dann endlich die Brücke ihren Effekt zeigen, die A8 wird hier also eine Autobahn moderner Auslegung: Nicht über 4% Steigung. Das wird dann hoffentlich die übliche Senkenstockung bei Nöttingen ein bisschen rausnehmen, so bald der Verkehr über eine der neuen Fahrbahnen läuft – vorerst noch baustellenhaft vierstreifig, die linken Fahrstreifen jeweils nur 2,20m breit, aber immerhin! Außerdem zeigt sich weiter oben deutlich, dass die an Baggerarmen befestigten Meißel und die Bagger auch mindestens am Samstag nicht stillgestanden haben, denn es ist erheblich mehr Strecke schon auf dem richtigen Niveau, um dort eine Richtungsfahrbahn nach Karlsruhe hin zu bauen.

2. Fahrbahnerneuerung zwischen Pforzheim West und Pforzheim Ost. Dort habe ich heute frischen Asphalt auf der Fahrbahn gesehen, die gerade gesperrt ist – es geht was voran und vielleicht ist diese Baustelle auch bald passé.

So ganz nebenbei habe ich mich auch noch gefreut, dass endlich mal an einer Stelle, an der auf der A8 die Geschwindigkeit wegen Steigung und Lärmschutz auf 80 begrenzt ist, tatsächlich auch kontrolliert wurde! Das ist super, denn dort wird das Limit gerne nur als Vorschlag begriffen, obwohl es durchaus sinnvoll ist, gemessen an Straßenverhältnissen und Nähe von Häusern der Anwohner.

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr und mehr abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s