Gefühlt tief Fliegen

Zur Zeit ist die A8 auf meinem Abschnitt ziemlich zweigeteilt: Es gibt den Abschnitt zwischen Pforzheim und Karlsruhe, der in beiden Richtungen ziemlich verstaut ist und mit Baustellen behaftet, die auch ohne Stau die Geschwindigkeit stark begrenzt halten. Und es gibt das östliche Stück, zwischen Pforzheim und Stuttgart, das zur Zeit gelegentlich Charakteristika einer Rennstrecke zeigt.

Und genau auf dieser Strecke reizt es mich zur Zeit manchmal. Ich bin ja eigentlich eine Verfechterin von Tempo 130 – generell und überhaupt und überall und bei Gegenwind trotzdem. Aber … nun ja … der Aygo ist frisch von der Inspektion, die Sommerreifen sind in Ordnung und ordentlich aufgepumpt, Öl und Wasser ist genug drin, die Strecke ist frei, die Sicht gut … und da lässt man durchaus mal Laufen. Nun ist mein kleiner Aygo ja nicht unbedingt ein übermotorisiertes Gefährt. Die PS weiß ich gerade nicht auswändig, aber wenn ich mich richtig erinnere, sind’s 72, bei ungefähr 900kg Gewicht. Eine Freundin von mir fährt dieselbe Maschine und am Berg gibt es gelegentlich mal die Faust zum Fenster raus und den Anfeuerungsruf „Super-Aygo“, wenn die Leistung mal wieder nicht ganz ausreicht, um bergauf das Tempo zu halten.

Aber mit genügend Anlauf schafft der Aygo 160km/h – nur denkt man dann, dass einem das Teil jeden Moment um die Ohren fliegt. Der ohnehin laute Dreizylinder macht einen Heidenlärm, das Rollgeräusch wird wirklich signifikant laut und die Luft strömt hörbar um die Karosserie. Und dennoch, es ist ein erhebendes Gefühl, so lange es währt. Aber dann ist wieder irgendwer schneller, und ein LKW blockiert die mittlere Spur und mann muss wieder abbremsen – und eigentlich, so denke ich mir dann jedes Mal, ist das auch super. Denn genau darum geht es. Super. E10 in meinem Fall. Das blase ich nämlich in unverhältnismäßiger Menge zum Zeitgewinn raus, wenn ich so schnell fahre. Es bringt im besten Falle ein, zwei Minuten auf die ganze Strecke, und das kann man durch vernünftiges Fahren im Stau wesentlich leichter und mit wesentlich weniger Spritverbrauch erreichen. Wenn Stau ist.

Aber dennoch: So das Gefühl, eher tief fliegend über die Autobahn bewegt zu werden, das hat schon was.

Advertisements

Über Talianna

Physikerin, Pendlerin, Läuferin, phantasievolle Geschichtenerzählerin inzwischen mit Durchhaltefähigkeit für ein ganzes Buch ... und gelegentlich einfach zu abgelenkte Person.
Dieser Beitrag wurde unter Verkehr und mehr abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s